Saale-Zeitung - Heimat an erster Stelle

Logo Saalezeitung

Logo Saalezeitung

Die Saalezeitung ist eine überparteiliche Kreiszeitung für Bad Kissingen. In Bad Brückenau und Umgebung ist die Saale-Zeitung wegen ihres ausführlichen Regionalteils sehr beliebt.

Heimat steht für die Redaktion der Saale-Zeitung an erster Stelle. Die Leser erkennen dies buchstäblich auf den ersten Blick: Auf der lokal geprägten Titelseite findet sich jeden Tag eine Mischung der wichtigsten Themen aus der Region - rund 20 Redakteure in Bad Kissingen, Hammelburg, Münnerstadt und Bad Brückenau sind jeden Tag am Ort und sorgen dafür, dass die Themen, die ihre über 39.000 Leser bewegen, ins Blatt kommen. Und wenn die aktuelle Zeitung noch nicht gedruckt ist: Die wichtigsten Infos aus der Region gibt es schnell und aktuell im Internet auf inFranken.de.

Bewegte Geschichte – Bewegende Geschichten

Angefangen hat alles am 1. Januar 1847 mit dem so genannten „Kissinger Intelligenzblatt“, welches bis zum 1. April 1943 in den Landesgerichtsbezirken Kissingen, Brückenau, Münnerstadt und Euerdorf erschien.

Nach der Pressekonzentration durch die Nationalsozialisten konnte sich die Saale Zeitung ab dem 1. August. 1949 zu einer festen Größe in der Region entwickeln. Die Druckmaschinen liefen wieder! Nach acht Jahren reger Zusammenarbeit, von 2002 bis 2010, verkauft die Essener Mediengruppe WAZ, welche bei der Saale Zeitung als Mehrheitsgesellschafter fungierte diese an die Mediengruppe Oberfranken. Damit änderte sich aber nicht nur die Gruppenzugehörigkeit, sondern auch das Layout. Auf den Wechsel erfolgte eine Stärkung der Heimatverbundenheit. Der Lokalteil erscheint nun vor den Weltnachrichten. Mit einer täglichen Auflage von rund 30.000 Exemplaren und über 70.000 treuen Lesern erreicht die Saale Zeitung eine Reichweite von 34 % im Verbreitungsgebiet. Die Redakteure recherchieren bewegende Geschichten, beleuchten kritisch das Geschehen vor Ort und hinterfragen allzu Vordergründiges. Das Hauptanliegen der Saale Zeitung liegt darin, die Geschichte hinter der Geschichte zu finden.

Die Saale-Zeitung – ein Teil der Mediengruppe Oberfranken
Die Mediengruppe Oberfranken vereint in einem leistungsstarken und modern geführten Unternehmen die Geschäftsfelder Zeitungs- und Anzeigenblattverlage, Buch- und Fachverlage, elektronische Medien, Redaktionen, Druckereien, Zustelldienste sowie Finanzen und Services. Durch diese konsequente Bündelung von spezifischem Know-how aus allen Geschäftsfeldern ist die Mediengruppe Oberfranken ein starker und kompetenter Partner, auch über die Region Franken hinaus.

Mit über 900 Mitarbeitern am Firmensitz in Bamberg und an weiteren Standorten in Franken, wie Bad Kissingen, Coburg, Kitzingen und Kulmbach, hat die unabhängige Mediengruppe Oberfranken die optimale Nähe zum Markt und zum Kunden. So wurde 2009 ein Umsatz von über 110 Mio. Euro mit informativen, innovativen Produkten und Dienstleistungen erwirtschaftet.

Die fünf Zeitungstitel „Fränkischer Tag“, „Bayerische Rundschau“, „Coburger Tageblatt“, „Saale-Zeitung“ und „Die Kitzinger“ der Mediengruppe Oberfranken gehören mit einer Gesamtauflage von rund 120.000 verkauften Exemplaren und einer Reichweite von insgesamt fast 400.000 Lesern pro Tag zu den auflagenstärksten Tageszeitungen in Nordbayern. Die 10 Anzeigenblätter erscheinen wöchentlich mit einer Gesamtauflage von rund 500.000 Exemplaren.

Kontakt / Kunden-Service

Leserservice: 0971 8040-88
Anzeigen: 0971 8040-87
Anzeigen-Fax: 0971 8040-163

Servicezeiten:

Mo. bis Fr., 7 bis 18 Uhr
Sa. 7 bis 11 Uhr

E-Mail: kundenservice@infranken.de

Gefällt's Ihnen?