König Ludwig I. - Quelle

Die eisenhaltige Quelle findet Anwendung bei Blutarmut, Herz- und Kreislaufleiden, Durchblutungsstörungen, sowie bei vegetativen Störungen und wird zur Trink- und Badekur verabreicht.
Das Wasser wird von der Staatlichen Mineralbrunnen AG als das berühmte "Bad Brückenauer Mineralwasser" abgefüllt.

Daten im Überblick

  • Säuerling
  • Als älteste Heilquelle Bad Brückenaus erstmals im Jahr 1747 gefaßt. Die Quelle begründete den Weltruf des Bades Brückenau. Die Quelle wurde 1966 tiefer gebohrt.
  • Tiefe: ursprünglich 16 Meter, heute 300 Meter
  • Temperatur: 13 °C
  • Schüttung: - 114 Liter/Minute

Zusammensetzung:
In einem Liter Wasser der König Ludwig I.-Quelle sind enthalten:

Kationen:
Natrium (Na+)    3 mg
Kalium (K+)     12 mg
Magnesium (Mg2+)     22 mg
Calcium (Ca2+)     57 mg
Eisen (Fe2+)     4 mg
Mangan (Mn2+)     0,25 mg

Anionen:
Chlorid (Cl–)     4 mg
Sulfat (SO42–)     127 mg
Hydrogencarbonat (HCO3–)    148 mg
Nitrat (NO3–)     unter 1 mg
Fluorid (F–)     0,55 mg

Gasförmige Stoffe:
Freies Kohlendioxid (CO2)     1.153 mg

Gefällt's Ihnen?