Sinnberger Quelle

Der Säuerling findet Anwendung bei Erkrankungen im Bereich der ableitenden Harnwege und bei Nierenfunktionsstörungen. Das Wasser der Sinnberger Quelle hat zudem eine positive Wirkung auf die Mund- und Bronchialschleimhaut und wird zur Trink- und Badekur verabreicht.
Das Wasser wird von der Staatlichen Mineralbrunnen AG als "Staatlich Bad Brückenauer Heilwasser" abgefüllt.

Daten im Überblick

  • Säuerling
  • Die Quelle galt schon um 1750 als gute Trinkwasserquelle und war in der Bevölkerung als der "Altbrunnen" bekannt. Im Jahr 1780 wurde die Quelle erstmals gefaßt und 1967 neu gebohrt.
  • Tiefe: ursprünglich 8 Meter, heute 50 Meter
  • Temperatur: 9°C
  • Schüttung: ~ 19 Liter/Minute

Zusammensetzung:
In einem Liter Wasser der Sinnberger Quelle sind enthalten:

Kationen:
Natrium (Na+)     4 mg
Kalium (K+)     4 mg
Magnesium (Mg2+)     5 mg
Calcium (Ca2+)     15 mg
Eisen (Fe2+)     0,002 mg
Mangan (Mn2+)     0,11 mg

Anionen:
Chlorid (Cl–)     11 mg
Sulfat (SO42–)     12 mg
Hydrogencarbonat (HCO3–)     54 mg
Nitrat (NO3–)     3 mg
Fluorid (F–)     0,14 mg

Gasförmige Stoffe:
Freies Kohlendioxid (CO2)     1.461 mg

Gefällt's Ihnen?